Periodensymptome im Zusammenhang mit Plan b

Überblick

Frauen, die ungeschützten Sex gehabt haben, können ihr Risiko einschränken, schwanger zu werden, indem sie einen Notfall-Verhütungsmittel namens Plan B nehmen. Dieses Over-the-Counter-Medikament enthält das synthetische Hormon Levonorgestrel, das die Schwangerschaft durch Störung der Eifreisetzung und Befruchtung bei Frauen verhindert. Plan B muss innerhalb von 72 Stunden des ungeschützten Geschlechts genommen werden, um am effektivsten zu sein. Frauen sollten sich bewusst sein, dass Plan B während des nächsten Menstruationszyklus Symptome oder Veränderungen verursachen kann.

Verzögerte Periode

Die Behandlung mit Plan B kann zu einem verzögerten Beginn der Menstruation einer Frau führen. In der Tat, etwa 5 Prozent der Frauen, die Plan B während klinischen Studien erlebt mindestens eine Woche Verzögerung in ihrer Periode, nach Duramed Pharmaceuticals, die Firma, die diese Notfall-Geburtenkontrolle Methode verteilt. Während eine verspätete Periode im Allgemeinen keine medizinischen Komplikationen verursacht, kann diese Nebenwirkung von Plan B auch ein Zeichen der Schwangerschaft sein. Frauen, die mehr als eine Woche später mit ihrer Periode sind, sollten von einem Arzt ausgewertet werden.

Menstruationsbeschwörung

Frauen, die Plan B verwenden, können während ihrer nächsten Menstruation Menstruationsspotting erfahren. Das heißt, Sie können ungewöhnlich leichte oder intermittierende Blutungen erleben, die nicht Ihrem normalen Menstruationsfluss ähneln. Auf der anderen Seite kann Menstruationsspotting ein Zeichen für andere medizinische Fragen sein, einschließlich einer Schwangerschaft. Frauen, die nach dem Plan B Spotting erleben, sollten sich um einen Arzt informieren.

Schwere Periode

Ungewöhnlich starke Menstruationsblutung wurde von mehr als 30 Prozent der Frauen, die mit Plan B behandelt wurden, während klinischen Studien, nach Duramed Pharmaceuticals berichtet. Frauen, die eine schwere Zeit nach der Einnahme von Plan B entwickeln, können auch unbequeme Blähungen, Menstruationsbeschwerden oder Kopfschmerzen erfahren. Betroffene Frauen müssen ihre Menstruation oder Tampon häufiger während des ganzen Tages ersetzen müssen. Darüber hinaus erhöhte Blutverlust während einer schweren Periode kann leicht erhöhen eine Frau das Risiko von Anämie. Anämie tritt auf, wenn der Körper ungewöhnlich niedrige Mengen an roten Blutkörperchen hat und Symptome von Müdigkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen verursachen kann. Wenn eine schwere Periode länger als ein oder zwei Menstruationszyklen andauert, können Sie für Anämie ausgewertet werden.