Negative Auswirkungen von Glukose

Überblick

Glukose oder Blutzucker ist ein Biomolekül, das für das zelluläre Überleben sehr wichtig ist. Körperzellen verlassen sich auf Glukose, um viele ihrer Energiebedarf zu füllen, und Gehirnzellen sind fast vollständig auf Glukose angewiesen. Wie viele physiologische Parameter kann jedoch übermäßig hohe Blutzuckerwerte so schädlich sein wie übermäßig niedrige Blutzuckerwerte. Weiterhin kann zu viel Glukose im System zu negativen Effekten führen, die mit der Überfülle von zellulären Energiemolekülen einhergehen.

Insulinsignal

Normale Ebenen von Glukose im Blut sind immer eine gute Sache – solche normalen Ebenen haben keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Allerdings führen schnell steigende Glukose im Blut zu negativen Effekten. Zum Beispiel, wenn Einzelpersonen essen Mahlzeiten sehr hoch in Zucker oder Stärke und reich an Ballaststoffen, Protein oder Fett, wird ihre Blutzucker schnell und dramatisch zu erhöhen. Dies erklärt Dr. Lauralee Sherwood in ihrem Buch “Human Physiology”, verursacht eine dramatische Insulin-Freisetzung, die Zellen signalisiert, Glukose aus dem Blutkreislauf schnell zu ziehen. Dies führt zu einer schnellen Hypoglykämie oder einem niedrigen Blutzucker und einem “Zucker-Crash”, den die meisten Menschen mit Gefühlen von Übelkeit und Müdigkeit begleiten.

Hyperglykämie

Die meisten Menschen Körper nicht zulassen, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch steigen – eine normale Bauchspeicheldrüse sezerniert Insulin, wenn Blutzuckerspiegel steigen. Diabetiker fehlt jedoch entweder die Fähigkeit, Insulin zu produzieren oder die Fähigkeit, auf Insulin zu reagieren, erklärt Dr. Gary Thibodeau in seinem Buch “Anatomie und Physiologie”. Als solche können bei Diabetikern Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit sehr hoch werden. Hohe Blutzuckerwerte haben schwere negative Auswirkungen auf den Körper. Es kann zu Durst, übermäßigem Wasserlassen, zellulärem Hunger, Gewebe und Organschäden und sogar Krampfanfällen führen. Bei unkontrolliertem Diabetes kann der hohe Blutzucker, der einer Mahlzeit folgt, sogar den Tod verursachen.

Fett

In allen Menschen, unabhängig von Krankheitsprozess, benötigen die Körperzellen eine gewisse Energie, um am Leben zu bleiben. Wenn Einzelpersonen weniger Energie essen, als ihre Zellen erfordern, müssen sie Energiespeicher benutzen, um Zellen zu erhalten. Wenn sie mehr Energie essen als Zellen erfordern, wird der Körper die zusätzliche Energie als Fett speichern. Körperzellen können Fett oder Glukose verwenden, um für Energiebedarf zu sorgen, aber Fett ist viel leichter als Glukose, so dass der Körper viel mehr Fett speichert als es Glukose macht. Wenn die Leute mehr Glukose essen, als sie brauchen, verwandeln die Zellen die extra Glukose zu Fett, erklären Drs. Mary Campbell und Shawn Farrell in ihrem Buch “Biochemie”. Für Einzelpersonen, die fettgewinn vermeiden wollen, ist die Fähigkeit des Körpers, Glukose in Fett zu verwandeln, ein negativer Effekt von Glukose.