Nebenwirkungen von rohen Meeresfrüchten zu essen

Überblick

Meeresfrüchte und Fisch können ein Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sein. Meeresfrüchte ist niedrig in gesättigten Fettsäuren, reich an B-Vitaminen und eine gute Quelle von Protein und Eisen. Meeresfrüchte und Fisch können Lachs, Weißfisch, Thunfisch, Hering, Forelle, Muscheln, Austern, Krabben, Garnelen, Jakobsmuscheln, Muscheln, Kabeljau und Hummer. Wenn richtig gekocht, ist Meeresfrüchte eine gute Ernährungswahl. Allerdings kann das Essen von rohen oder unterkochten Meeresfrüchten potenzielle Nebenwirkungen und Gesundheitsprobleme darstellen.

Thiaminmangel

Nach MedlinePlus, essen eine große Menge an rohem Fisch oder Schalentiere kann dazu führen, dass Sie mangelhaft in Vitamin B1 oder Thiamin, ein wichtiges Vitamin für die richtige Verdauung, Nierenfunktion und Prävention von Diabetes. MedlinePlus sagt, dass das Essen von gekochtem Fisch und Meeresfrüchten sicher ist und keinen Einfluss auf Ihre Thiamin-Niveaus hat. Dies ist, weil Kochen zu zerstören und zu beseitigen Chemikalien, die eine Gefahr für Thiamin in Ihrem Körper darstellen.

Lebensmittelvergiftung

Das Essen von rohem Fisch oder Austern kann zur Lebensmittelvergiftung beitragen. Lebensmittelvergiftung tritt auf, wenn Sie Toxine, Bakterien oder Viren aus Wasser oder Nahrung verbrauchen, die diese schädlichen Stoffe enthält. Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind Übelkeit, Durchfall, Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen, Schwäche und Übelkeit und Erbrechen.

Hepatitis

Virale Hepatitis tritt auf, wenn Ihre Leber entzündet wird. Eine mögliche Ursache für Hepatitis ist die Kontamination durch eine Wasser- oder Nahrungsmittelquelle. Die University of Maryland Medical Center empfiehlt, dass Sie vermeiden, rohen oder verkochten Fisch und Schalentiere, vor allem auf Reisen, um das Risiko der Verunreinigung mit dem Hepatitis-Virus zu reduzieren.