Nebenwirkungen von Gelenkpflege ergänzt

Magen-Darm-Nebenwirkungen

Ergänzungen, die üblicherweise für die Gelenkpflege verwendet werden, umfassen Glucosamin, Chondroitin (Chondroitinsulfat) und Methylsulfonylmethan (MSM). Obwohl mehr Forschung benötigt wird, gibt es einige Beweise dafür, dass diese Ergänzungen können erleichtern der Gelenkschmerzen. Nach der Mayo-Klinik kann Glucosamin regelmäßig und gut verträglich für 30 bis 90 Tage, Chondroitin für bis zu drei Jahre und MSM bis zu 12 Wochen eingenommen werden. Doch auch innerhalb dieser Richtlinien können Sie eine Reihe von Nebenwirkungen auftreten.

Herz und atmende Nebenwirkungen

Glucosamin und Chondroitin können beide eine Reihe von gastrointestinalen Nebenwirkungen verursachen, darunter Übelkeit, Appetitlosigkeit, Blähungen (Gas), Dyspepsie (Verdauungsstörungen / Magenverstimmung), Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung und Erbrechen. MSM ist auch mit Magenverstimmung und Durchfall assoziiert.

Blood Sugar Nebenwirkungen

Glucosamin und Chondroitin können vorübergehende Erhöhungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks verursachen. Sie können auch Herzklopfen, Brustschmerzen, Atembeschwerden, ein Gefühl der Enge in der Kehle oder Brust, Exazerbation von zuvor gut kontrollierten Asthma.

Seltene Nebenwirkungen

Es gab einige Debatte darüber, ob Glucosamin (oder Glucosamin mit Chondroitin) Ergänzungen den Blutzuckerspiegel verändern. Blutzucker-Komplikationen wurden als ein theoretisches Risiko auf der Grundlage von Tiermodellen identifiziert, aber die Forschung mit Menschen hat gemischte Ergebnisse gezeigt. Eine Studie veröffentlicht in der Dezember 2006 Ausgabe von “Journal of Family Practice” berichtet, dass Glucosamin scheint nicht nachteilig Auswirkungen Blutzuckerspiegel für diejenigen ohne Diabetes oder Glukose-Intoleranz, oder für diejenigen, deren Diabetes gut kontrolliert ist. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Glucosamin die Blutzucker-Intoleranz bei Menschen mit unbehandeltem oder nicht diagnostiziertem Diabetes verschlechtern kann. Mehr Forschung ist erforderlich, um diese Ergebnisse zu klären, aber aktuelle Empfehlungen sind, dass diejenigen mit Diabetes oder Hypoglykämie sollten Vorsicht bei der Verwendung von Glucosamin.

Eine Reihe von zusätzlichen seltenen Nebenwirkungen wurden durch wissenschaftliche Studien gemeldet oder identifiziert. MSM, Glucosamin und Chondroitin können alle Kopfschmerzen verursachen. Glucosamin und Chondroitin können Schlaflosigkeit, Nesselsucht, Hautausschlag, Lichtempfindlichkeit (Sonnenallergie) und Schläfrigkeit verursachen. Beide Ergänzungen können auch theoretisch erhöhen das Risiko von Blutungen, so dass Menschen mit Blutungen Störungen oder diejenigen, die Drogen, die das Risiko von Blutungen erhöhen können, sollten Vorsicht und erwägen modifizierende Dosierung. Glucosamin kann eine Vorspannung der Nägel verursachen, und Tierforschung zeigt Glucosamin Theoretisch kann das Risiko für die Entwicklung von Katarakten in den Augen erhöhen. Abnorme Niveaus von Protein im Urin wurden auch in mehreren menschlichen Fällen beobachtet, ebenso wie bei akuter interstitieller Nephritis (Schwellung und Dysfunktion der Nieren) und erhöhter Blutspiegel von Creatinphosphokinase (ein Enzym im Herzen, Gehirn und Skelettmuskel). Es wird angenommen, dass Verunreinigungen von einigen Glucosaminprodukten einige dieser Nebenwirkungen verursachen können. Chondroitin kann Haarausfall verursachen, Schwellungen in den unteren Extremitäten, Euphorie, motorisches Unbehagen und Augenlidödem (Schwellung). Tierforschung hat gezeigt, dass es Knochenmarksunterdrückung verursachen kann. Chondroitin ist auch mit dem Risiko einer erhöhten Ausbreitung oder Wiederholung von Prostatakrebs assoziiert, so dass diejenigen mit Prostatakrebs, die diejenigen, die Prostatakrebs hatten, sollten nicht Chondroitin Ergänzungen.